ucs_ipv6_adresse_eintragen_und_reverse-dns-zonen_anlegen

UCS IPv6 Adresse eintragen und Reverse-DNS-Zonen anlegen

:!: Das hier ist der falsche Weg. Idealer weise legt man alle System über das „Computer“ Objekt an.




Unter „System“, „Netzwerk Einstellungen“ kann man bei der Netzwerkkarte ein IPv6 Adresse hinzufügen. Dummer weise gibt es dort aber das Feld „Bezeichner“ über welches sich die Dokumentation ausschweigt. Wenn man sucht findet man einige Referenzen ( 1, 2), Wo bei 2 die Vermutung nähren könnte, dass z.B. „eth0“ ein valider Bezeichner wäre. Dem ist aber nicht so. Und 1 legt nahr dass es einfach nur Buchstaben sein müssen. Auch dem ist nicht so. Was funktioniert ist „default“. Ob es andere valide oder bessere Bezeichner gibt bleibt unklar.

Zum Thema Reverse-DNZ-Zonen bei IPv6 schweigt die Doku ebenfalls. Der UCS verwendet BIND und wenn man sich die manuelle Zonenkonfiguration anschaut,

zone "2.0.0.0.5.f.1.a.0.7.a.4.1.0.0.2.ip6.arpa" {
	type master;
	file "/etc/bind/db/2.0.0.0.5.f.1.a.0.7.a.4.1.0.0.2.ip6.arpa";
};
dann wird schnell klar wie die Zone heissen muss. Abgeleitet aus dem obigen Beispiel:

2001:4a70:a1f5:0002

Das wichtige dabei ist, dass alle Zahlen immer 4-stellig angegeben werden müssen und gf. mit führenden Nullen aufgefüllt werden müssen.

Interessanter weise erfolgt dann die Eingabe der IP-Adressen bei den PTR-Record wieder in normaler Schreibweise, also ohne führende Nullen und es dürfen auch „::“ vorkommen.

  • ucs_ipv6_adresse_eintragen_und_reverse-dns-zonen_anlegen.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/02/02 08:10
  • von matthias