raspberrypi_als_rdp_terminal

RaspberryPi als RDP Terminal

Vorgehensweise:

raspberry-config
  • System updaten:
apt-get dist-upgrade
  • nodm installieren:
apt-get install nodm
  • nodm konfigurieren: In der Datei /etc/default/nodm folgende Werte setzen
NODM_ENABLED=true
NODM_USER=pi
  • rdesktop installieren:
apt-get install rdesktop
  • Für den automatischen Start die Datei /home/pi/.xsession mit foldendm Inhalt erstellen:
rdesktop -f -0 RDP_HOST
  • Startet rdesktop im Fullscreenmodus auf dem Display „0“.
  • RDP_HOST durch den Namen oder IP des Zielservers ersetzen.
  • Da automatisch der user pi verwendet wrid kann noch „-u RDP_USER“ hinzugefügt werden wenn direkt ein bestimmter User vorgegeben sein soll.
  • Wenn gewünscht kann die Anmaldung auch ganz automataisiert werden in dem noch „-p RDP_PASSWORT“ eingefügt wird.
  • Die .xsession könnte dann so aussehen:
rdesktop -f -0 -u jondoe -p secret terminal.server.lan
  • Andere Optionen siehe: man rdesktop

Nach einem Reboot startet rdesktop automatisch und der User kann auch nichts anderes machen. Diese Konfiguation kann auch verwendet werden um jedes andere Programm wie z.B: den Firefox zu starten.

Möchte man den Bootvorgang, so weit möglich, vor dem User verbergen, kann man folgendes machen:

  • Die Datei /boot/cmdline.txt editieren und quiet ans Ende der einen Zeile, die es dort gibt, anhängen. Das unterdrückt die Ausgeben des Kernels beim booten.
  • Um das Init zu verbergen muss man noch einen Splashscreen installieren, siehe hier (lokale Kopie)

Quelle: http://jeffhoogland.blogspot.de/2011/12/howto-get-right-to-x-with-no-display.html

  • raspberrypi_als_rdp_terminal.txt
  • Zuletzt geändert: 2017/08/04 13:05
  • von matthias